Indien mit seinem großen und hochqualifizierten Talentpool kann eine Lösung für schwer zu besetzende technische Stellen bieten, wie z. B. IT-Fachleute, Datenspezialisten, Softwareentwickler und Ingenieure. Bei der Suche nach neuen Kollegen in Indien müssen Sie jedoch einige kulturelle Unterschiede berücksichtigen, die sich darauf auswirken, wie Sie am besten rekrutieren.

Erstellen Sie ein klares Kompetenzprofil

In Deutschland sind wir es gewohnt selbstständig zu arbeiten, ob zu Hause oder im Büro. Wie Aufgaben ausgeführt werden sollen, wird meist nicht genauer definiert. Es geht eher darum welches Ziel erreicht werden soll. In Indien ist das traditionell anders. Es gibt eine strengere Top-Down-Kultur, in der das Mikromanagement sehr ausgeprägt ist. Trotz der Tatsache, dass die indische Arbeitskultur derzeit auch aufgrund der Corona Pandemie eine Entwicklung durchläuft, die zu mehr Selbstständigkeit der Mitarbeiter führt, ist dies für Sie als deutscher Arbeitgeber immer noch ein wichtiger Aspekt, den Sie bei der Suche nach geeignetem Personal berücksichtigen sollten.

Ihre indischen Remote-Mitarbeiter werden bald als vollwertige Kollegen mit Ihrem deutschen Team zusammenarbeiten. Deshalb müssen Sie sicher sein, dass sie in Bezug auf ihre Unabhängigkeit und Arbeitsweise gut in Ihr Unternehmen passen. Erstellen Sie ein detailliertes Kompetenzprofil, am besten mit einem erfahrenen Personalfachmann oder Psychologen. Aus dem Profil sollte klar hervorgehen, wonach Sie genau suchen. Legen Sie fest, welche Eigenschaften ein in Indien stationierter Kollege haben muss, um in Ihrer Organisation gut zu funktionieren.

Ältere Kandidaten auswählen

Bei der Suche außerhalb Deutschlands kann es verlockend sein, sich für Junior-Kandidaten zu entscheiden, mit denen Sie viel Geld sparen können. Widerstehen Sie dieser Versuchung. Nachwuchskräfte in Indien sind in der Regel Jobhopper; sie steigen in Position und Gehalt nicht auf, indem sie lange Zeit für dasselbe Unternehmen arbeiten. Jedes Mal, wenn sie einen Wechsel vornehmen, erhöht sich ihr Gehalt. Europäische Unternehmen, die sich für billigere Nachwuchskräfte entscheiden, haben daher in Indien oft mit einer hohen Fluktuationsrate zu kämpfen.

Um eine langfristige Bindung an Ihre Remote-Kollegen zu gewährleisten, ist es daher ratsam, sich auf ältere Kandidaten zu konzentrieren, die Erfahrung mit mehreren Arbeitgebern haben. Sie bieten vielleicht nicht die gleiche Kostenersparnis – obwohl selbst erfahrene Mitarbeiter in Indien bis zu 50 Prozent billiger sind als in Deutschland – aber sie bieten Ihnen die Gewissheit, dass sie sich bewusst für Sie und Ihr Unternehmen entscheiden und nicht so schnell wieder gehen.

Rekrutieren in Indien, wie mache ich es richtig?

Durchführung von Assessments unter Anleitung von Psychologen

Stellen Sie sicher, dass die Kandidaten, die Sie auf Basis Ihres Kompetenzprofils ausgewählt haben, auch tatsächlich die richtigen Eigenschaften und Fähigkeiten besitzen. Darum ist es ratsam, Assessments durch erfahrene Psychologen durchführen zu lassen. Mit einem Psychologen können Sie die Assessments so anpassen, dass die spezifischen Eigenschaften, die für Ihr Unternehmen wichtig sind, auch richtig getestet werden. Dies ist bei einer Standardbeurteilung nicht immer der Fall.

Achten Sie bei den erfahreneren Kandidaten nicht nur auf Flexibilität und soziale Kompetenz, sondern auch auf die Entwicklungsfähigkeit des Kandidaten. Als Arbeitgeber wollen Sie sicher sein, dass Ihr neuer Kollege kompetent ist und in bestimmten Bereichen noch wachsen will und kann. Das ist nicht nur für Sie wichtig, sondern auch für Ihren Mitarbeiter, denn die Position wird ihn herausfordern und ihm Raum für persönliche Entwicklung bieten.

Bereiten Sie das Team in Deutschland gut vor

Es ist wichtig, dass sich Ihre indischen Mitarbeiter gut mit Ihrer deutschen Organisation verbinden. Aber auch Ihr Team in Deutschland muss auf einen neuen Kollegen, der in der Ferne arbeitet, gut vorbereitet sein. Zum Beispiel sollten die Kollegen sich im Klaren darüber sein, dass mehr Englisch gesprochen wird. Nicht nur in Einzelgesprächen mit dem neuen Kollegen, sondern auch in Besprechungen, an denen er oder sie teilnimmt. Ebenfalls wichtig ist, dass ein Kollege, der aus der Ferne arbeitet, nicht vergessen wird. Er sollte gleichermaßen genügend Kontaktmomente wie mit heimischen Kollegen haben. Lassen Sie das Team zum Beispiel einen tägliche Online-Kaffeepause einplanen, in dem nicht nur arbeitsbezogene Angelegenheiten besprochen werden, sondern auch andere Dinge zur Sprache kommen können. Das ist so, als würde man sich an der Kaffeemaschine treffen.

Geeignete Remote-Mitarbeiter zu finden, die zur deutschen Kultur passen, kann ohne Hilfe von Fachleuten eine Herausforderung sein. Diese Fachleute haben Zugang zu dem großen, indischen Talentpool und verstehen, was der Mitarbeiter erfüllen muss, um in einer deutschen Organisation gut zu funktionieren. Maier+Vidorno kann Sie bei jedem Schritt in diesem Prozess unterstützen, von der Erstellung des Kompetenzprofils bis hin zu psychologisch geführten Assessments.