Wie verwalte ich meinen After-Sales in Indien?

After-Sales ist für ausländische Unternehmen in Indien sehr wichtig. Daher hat auch das After-Sales-Service verwalten eine große Bedeutung. Für ausländische Produkte ist es zwar schwierig mit dem Preis zu konkurrieren, dafür bieten Sie aber bessere Qualität in vielen Punkten. Wenn ein indischer Kunde für Qualität zahlt, erwartet er, dass das Produkt gut und lange funktioniert. Das bedeutet, dass Sie in der Lage sein müssen, mit fehlerhaften Produkten und Reparaturen umzugehen – unabhängig davon, wo sich Ihre Kunden befinden.

Wie Sie Ihren After-Sales-Service einrichten, hängt von Ihrem Produkt ab und variiert stark. Annual Maintenance Contracts (AMCs) sind bei vielen Produkttypen üblich, und Garantien für Produkte werden zunehmend von den Kunden geschätzt. In vielen Marktsegmenten wollen indische Kunden das Produkt, das sie gekauft haben auch lange nach Ablauf der Garantiezeit verwenden. Selbst wenn sie versuchen, Kosten zu senken indem sie die Produkte selber reparieren, werden sie trotzdem zum Hersteller zurückkommen, sollte dies nicht funktioniert. Es ist also sinnvoll ein System für langfristige Reparaturen einzurichten.

Unabhängig von Ihrem Produkt und der Art des Kundendienstes, den Ihr Produkt erfordert, müssen Sie sicherstellen, dass Sie drei verschiedene Elemente effizient verwalten können. Gespräche mit dem Kunden per Telefon oder E-Mail. Überprüfung des Problems durch jemanden der dieses versteht entweder durch physische Inspektion vor Ort oder in einem Service-Center. Aber auch Versand von Ersatzteilen oder Produkten zur Reparatur oder zum Austausch ist ein wichtiger Teil.

M+V hat sich mit G + D (Giesecke + Devrient) zusammengeschlossen, um einen landesweiten After-Sales-Service anzubieten. Dieser Service ist für viele Produkte geeignet. Das Supply-Chain-Team von M+V übernimmt auch das Ersatzteilmanagement für ausländische Unternehmen in Indien und kann Ihren After-Sales-Service verwalten.