Brauche ich einen Nicht-Einheimischen, um meine Geschäfte in Indien zu leiten?

Es gibt nur sehr wenige Situationen, in denen Sie die Expertise Nicht-Einheimischer Geschäftsführer in Indien für die dortigen Geschäfte benötigen und ein solcher Ihr Indien-Geschäft besser führen könnte, als ein Einheimischer. Die indische Bildung ist äußerst wettbewerbsfähig und Absolventen dieses Bildungssystems verstehen das Geschäft in Indien besser, als die meisten Ausländer. Auch wenn die Gehälter in Indien schnell steigen, ist es außerdem immer noch günstiger, einen sehr hochqualifizierten Inder für eine Führungsrolle einzustellen, als einen Ausländer. Nur die wenigsten ausländischen Vertriebsmitarbeiter werden im Verkauf an Inder mit einem indischen Verkaufsmanager konkurrieren können. Dasselbe gilt erst recht für Anwälte oder Buchhalter, die eine bessere Vorstellung davon haben, wie mit indischen Geschäftsprozessen umzugehen ist.

Ein Nicht-Einheimischer Geschäftsführer in Indien könnten zwar im Alltag und bei der Ausführung des Tagesgeschäftes nicht sehr effizient sein. Wenn es aber um Vorstandsposten, Geschäftsführer oder ähnliche Funktionen geht, sind Ausländer in Indien gern gesehen. Sie stehen dann auf Augenhöhe mit etwa den hochqualifizierten Abgängern der Business School of India. Die Anwesenheit eines ausländischen Mitarbeiters kann vor allem Konfliktsituationen reduzieren oder entschärfen, die sich aus organisationspolitischen Gründen ergeben können, wenn sie in den entscheidenden Positionen platziert werden.

Sollten Sie beabsichtigen, einen Einwanderer zu beschäftigen, muss er sehr spezielle Fähigkeiten haben oder die Situation muss sehr spezifisch sein, damit dies als Option in Betracht kommt. Solche eher ungewöhnlichen Szenarien liegen beispielsweise vor, wenn der Ausländer sehr spezielle Kenntnisse besitzt, die in der Organisation benötigt werden. Beispielhaft wenn das ausländische Unternehmen eine sehr große Investition in Indien tätigt und diese Investition und ihr geistiges Eigentum geschützen werden muss, wenn die Mitarbeiter in der Geschäftszentrale nicht ausreichend gut Englisch sprechen, so dass sie jemanden vor Ort brauchen, der als Übersetzer tätig werden kann, oder wenn es zu einer gröberen Störung in der indischen Tochtergesellschaft gekommen ist und es einer Geschäftsdiagnose des zugrundeliegenden Problems durch eine außenstehende Person bedarf,  um die Interessen der Muttergesellschaft zu schützen. Im groben kann man aber sagen, dass ein Nicht-Einheimischer Geschäftsführer in Indien nicht unbedingt die effizienteste Lösung ist.

M+V ist ein Unternehmen, das sich voll und ganz auf den Schutz der Interessen von ausländischen Gesellschaftern unserer Kunden konzentriert. Da sich M+V mit ausländischen Kunden beschäftigt, haben wir auch 5 zugewanderte Experten in unserem indischen Team, die alle seit mehreren Jahren in Indien leben und mit ihren 150 indischen Kollegen Hand in Hand arbeiten, um zu gewährleisten, dass die Sichtweise der ausländischen Teilhaber nie zu kurz kommt. Unsere ausländischen Investment-Experten können Ihrem Unternehmen helfen, die operative Effizienz Ihrer Gesellschaft in Indien zu steigern, sowie Ihren gesamten Betrieb und Ihre Verwaltung für Sie handhaben, indem sie die Brücke zwischen effizienter Geschäftstätigkeit in Indien und dem Schutz der Interessen ausländischer Anteilseigner schlagen.