Umgang mit indischer Bürokratie

Startseite/Blog/Umgang mit indischer Bürokratie

Indien ist für seine Bürokratie berüchtigt, durch die sich nur wirklich hartgesottene Investoren nicht abschrecken lassen. Daher ist der richtige Umgang mit indischer Bürokratie besonders wichtig. Die aktuelle Regierung hat die Ministerien nachdrücklich dazu aufgefordert, die Regeln und Vorschriften für Unternehmen zu vereinfachen. Die Einführung einer einfacheren Waren- und Dienstleistungssteuer (GST) ist ein gutes Beispiel dafür.

Tatsächlich hat es in fast allen Bereichen Verbesserungen gegeben, weshalb Indien in der „ease of doing business“-Rangliste der Weltbank in 2018 30 Plätze aufgestiegen ist.

Indiens Bürokratie kann aber immer noch „eine der frustrierendsten Erfahrungen für Inder sein, insbesondere aber für ausländische Investoren“. der Umgang mit indischer Bürokratie und beispielsweise die Tradition Formulare in dreifacher Ausfertigung zu verlangen, ist schwer zu ändern und die komplexen Systeme zu vereinfachen benötigt viel Zeit.

Der Blog von M+V beantwortet die am häufigsten gestellten Fragen zum Umgang mit indischer Bürokratie. Unsere Experten geben einfache und klare Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.  Wir analysieren, wie wir sicherstellen können, dass Ihre Firmengründung so reibungslos wie möglich abläuft. Desweitern welche Art von Anmeldungsverfahren verschiedene Produkte und Branchen erfordern. Und darüberhinaus welche Anreize für ausländische Unternehmen geboten werden und wie das allgemeine Zahlungsverhalten in Indien aussieht. Wir wissen, wie all diese Dinge funktionieren, denn wir unterstützen bereits viele Kunden bei allen Aspekten ihrer Geschäftstätigkeit in Indien.

Wir aktualisieren unsere Blogs regelmäßig. Falls Sie Ihre Frage nicht bereits beantwortet sehen, schreiben Sie uns und wir werden versuchen, sie zu beantworten!

Nach oben