Erstmals veröffentlicht in M+V`s Food Processing Newsletter im März 2016

Die indische Ministerin für die Lebensmittelverarbeitungsindustrie hat in einem offenen Brief den amtierenden Premierminister Indiens, Narendra Modi,  aufgefordert, auch im Lebensmitteleinzelhandel ausländische Direktinvestitionen von 100 % zu erlauben.

Dies sei im Interesse der Konsumenten und dem der Landwirte Indiens. Dadurch könne die Inflation im Nahrungsmittelsektor gesenkt, sowie neue Jobs und eine bessere Infrastrukutr geschaffen werden. Sie erhoffe sich mit den erleichterten Investitionsbedingungen durch global etablierte und multinationale Unternehmen auch einen Technologietransfer.

Ohnehin ist die Bedeutung der Lebensmittelverarbeitungsindustrie in Indien hoch und Zukunftsprognosen für diesen Bereich sehr positiv. Die indische Ministerin Harsimrat Kaur Badal beabsichtigt vor allem die Lebensmittelhaltbarkeit noch weiter auszubauen. Im Zuge der vermehrten Investitionen sollen Landwirte besser ausgestattet und Innovationen in dem Bereich angetrieben werden.

Erfahren Sie mehr über die Lebensmittelverarbeitungsindustrie in Indien und ihre Wachstumsaussichten.

Lesen Sie den gesamten Beitrag „Wachstumschancen im Lebensmitteleinzelhandel nutzen“ auf Englisch!